Instagram! Ja oder Nein? Jetzt oder nie?

Comment

Instagram! Ja oder Nein? Jetzt oder nie?

Was 2010 mit dem Launch einer App begann, hat sich in nur fünf Jahren - mit weltweit über 400 Millionen Nutzern - als das am schnellsten wachsende Social-Media-Network etabliert. 80 Millionen Foto-Uploads pro Tag generieren 3.5 Milliarden Likes. Inzwischen hat Instagram 350.000 User in Österreich und wird so für Firmen und Marketingverantwortliche immer interessanter. Auf keiner anderen Plattform herrscht eine so große Interaktion, gibt es eine derart leidenschaftliche Community. Wer die Zielgruppe der Generation Y authentisch und glaubwürdig erreichen will, kommt an Instagram nicht vorbei.

Für Unternehmen, Organisationen und Markenartikler bietet Instagram nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Mit über 28 Millionen Followern zeigt Nike wie es geht. In Österreich sind es Marken wie Red Bull, Swarovski oder Lena Hoschek die erfolgreich auf Instagram sind. Aber auch Medien wie das Miss Magazin oder Der Standard nutzen Instagram um mit ihren Lesern in Kontakt zu bleiben. Als visuelles Medium ist die Foto-Sharing-Plattform perfekt für digitales Storytelling.

ABER IST INSTAGRAM AUCH FÜR IHRE MARKE GUT?

Es braucht mehr als Fotos posten. Definieren Sie einen visuellen Styleguide, entwickeln Sie ihren eigenen „point of view“. Inspirieren Sie mit der eigenen Bildsprache Instagrammer. Vermutlich sind Sie schon auf anderen Social-Media-Plattformen tätig: Facebook, Twitter, Pinterest, Snapchat & Co gleichzeitig zu bespielen wird ohne zusätzliche Ressourcen schwierig. Alles wird nicht funktionieren, Sie verlieren sich in zu vielen Tasks. Entscheiden Sie sich!

WAS FÜR INSTAGRAM SPRICHT.

Die größte Stärke von Instagram ist ihre Community. Wunderschöne, inspirierende Bilder geteilt von Millionen und wiederum von Millionen Usern geschätzt. User Generated Content lädt zum Interagieren ein. Influencer sind Ihre neuen Markenbotschafter. Als Marke davon Teil zu sein schafft komplett neue Interaktionsmöglichkeiten. Eine weitere Stärke ist die unglaublich hohe Engagement-Rate pro Beitrag: 58mal höher als bei Facebook. Auch die weltweit 400 Millionen Nutzer sprechen dafür. Weiters ist Instagram nicht zu verkaufslastig, nicht zu offensichtlich Werbung - der Content-Feed ist voll mit Inhalten, die der Kunde sehen will und über Hashtags kann man blitzschnell auf Trends reagieren.

DIE SCHWÄCHEN.

Die größte Schwäche: Instagram ist eine geschlossene Plattform. D.h. Traffic bekommt man nur schwer von der Plattform weg hin zu eigenen Inhalten und Angeboten. Beispiele zeigen, dass das mit etwas Aufwand und klarem Call-to-Action aber sehr wohl klappen kann. Die Follower, die auf Instagram sind, muss man somit auch auf Instagram ansprechen.

Wer also rein auf Zugriffszahlen aus ist, sollte andere Tools nutzen. Besser SEO und Paid Advertising. Allerdings kann Instagram enorm helfen das Markenimage zu stärken und hat somit sehr wohl einen Impact auf Besuchs- und Absatzzahlen.

DIE MÖGLICHKEITEN.

Verglichen zu Facebook und Twitter ist Instagram eine relativ neue Social-Media-Plattform. Die App ist in ständigem Wandel, entwickelt sich weiter. Hier passiert noch was. Nutzen Sie diese frühe Phase und experimentieren Sie selbst. Probieren Sie aus, setzen Sie Trends, werden Sie Teil der Geschichte.

Die enormen Möglichkeiten von Instagram sind unbestritten. Bevor Sie sich für Instagram entscheiden klären Sie, ob die Foto-Sharing-App in ihre digitale Strategie passt, Ihnen hilft Ihre Ziele zu erreichen. Klar ist: der User ist „image driven“ und Brands müssen sich vermehrt auf Bilder fokussieren. Mehr denn jemals zuvor geht es um authentische und überzeugende Geschichten: "Visual Storytelling".

Comment

Comment

17 TIPPS & TRICKS FÜR INSTAGRAM

Am 30. September startet auch in Österreich die Vermarktung der Facebook-Tochter Instagram – das Thema kommt also ordentlich ins Rollen. Immerhin 790.000 Accounts gibt es laut Social Media Radar in Österreich, was deutlich mehr ist als Twitter vorweisen kann. Mit VON MATTHIS gibt es die erste Kreativ-Agentur des Landes, die sich auf Instagram spezialisiert hat. Ihr CEO und Gründer Matthis Prabitz, der früher einmal als Wiener Sängerknabe die Welt bereiste und später in der Medien- und Mobilfunk-Branche tätig war, hat gemeinsam mit TrendingTopics.at die besten Tipps und Tricks gesammelt, mit denen man Marketing auf Instagram betreiben kann, ohne die regulären Ads buchen zu müssen.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf TrendingTopics.at

Comment

ÖSTERREICH HAT SEINE ERSTE INSTAGRAM-MARKETINGAGENTUR

Comment

ÖSTERREICH HAT SEINE ERSTE INSTAGRAM-MARKETINGAGENTUR

Mit Visual Storytelling löst die Bildkommunikation die klassische Textkommunikation ab.

„VON MATTHIS“ heißt Österreichs 1. Instagram Marketing Agentur, die der Mobile-Marketing-Experte Matthis Prabitz Anfang 2015 in Wien gegründet hat. „Instagram ist heute das, was Facebook vor acht bis zehn Jahren war. Instagram ist für US-Firmen, Stars und Organisationen nicht mehr wegzudenken. Es ist DAS Medium für Bildkommmunikation. Der Trend kommt auch in Österreich an. VON MATTHIS steht für Visual Storytelling und Influencer-Marketing und möchte für Österreichische Unternehmen, Organisationen und Persönlichkeiten dieses Medium zugänglich machen“, erläutert Gründer und CEO Matthis Prabitz seine Vision.

Das am schnellsten wachsende Social-Media-Network der Welt hat momentan knapp 800.000 Nutzer in Österreich. 86 der Interbrand Top 100 Brands sind schon auf Instagram. Österr. Unternehmen sind zur Zeit noch rar. „Wir stehen hier noch ganz am Anfang. Mit uns soll sich das ändern“, so Prabitz. Instagram hat eine 58x höhere Engagement-Rate pro Beitrag im Vergleich zu Facebook. „Weder auf Facebook, Twitter noch auf Wesites herrscht so eine große Interaktion.“

DER WANDEL VON TEXT ZU BILD

„Vor fünf Jahren war der große Wandel in der Industrie von Web zu Mobile. Heute ist es der Wandel von Text zu Bild“, erklärt der Agenturgründer. Die Art der Kommunikation hat sich geändert: „Wir verwenden Bilder um miteinander zu reden, unser Leben zu teilen, um zu zeigen was wir tun, was wir denken, um Geschichten zu erzählen.“

Für Prabitz geht es „mehr denn jemals zuvor, um authentische und überzeugende Geschichten. Diese müssen konsistent über alle Engagement-Points erzählt werden. Wie schon bei Advertorials ist nun auch bei Native Advertising und Branded Content eine Abstimmung zwischen Marke und Medium wichtig. Media-Strategie und Creative-Strategie müssen zusammen arbeiten, "digital“ und "traditionell" wird eins.

DIE ART WIE WIR MIT FRIENDS UND BRANDS INTERAGIEREN IST: MOBILE

„Wir konsumieren Inhalte vermehrt auf dem ‚small screen‘ und erfolgreiche Marken können, müssen daher eine persönlichere Erfahrung mit dem Kunden kreieren“, erläutert Prabitz. „Wir schauen 100x pro Tag auf unser Handy. Das Smartphone ist die Nummer 1.“ Mobile ermöglicht mehr persönliche Interaktion zwischen Unternehmen und Konsument. Der Kunde, vor allem die Generation Y, hatte noch nie so eine starke Stimme. Allerdings will der Konsument nicht zwingend Teil einer Marketing-Kampagne sein, daher müssen Unternehmen Interaktion und Konversation an jedem Touch-Point kreieren. „So wird er das Produkt mögen, die Marke schätzen und das mit anderen teilen.“ Instagram ist dafür das perfekte Medium.

ÜBER VON MATTHIS CREATIVE CONSULTANCY
Anfang 2015 in Wien gegründet ist VON MATTHIS Österreichs 1. Agentur für Instagram-Marketing. Die Kreativagentur prägt maßgeblich wie Marken über die wichtigste Foto-Sharing-App mit ihren Kunden kommunizieren. Gründer und CEO ist Matthis Prabitz. Der Firmensitz ist in Wien-Alsergrund. Zu den Kunden zählen Österreichische Marken, Verlage, Unternehmen und Persönlichkeiten.

Comment